Buchtipp: Dein perfektes Jahr

Ein Buch mit rosa Seitenschnitt? Ich als Mitglied der Anti-Rosa-Partei war skeptisch, aber irgendwie lachte mich „Dein perfektes Jahr“ von Charlotte Lucas im Buchladen an und ich nahm es mit – zum Glück!


Denn das Buch entpuppte sich in meinen Augen als eines der hilfreichsten Bücher, die ich je gelesen habe. Und es passt wunderbar zu meinen Vorstellungen der Terminplaner Klarheit und weekview, wie ihr gleich feststellen werdet.

Erzählt werden die Geschichten von Hannah und Jonathan. Dabei startet ihre Geschichte im Herbst des Jahres, seine an Silvester. Beide leben in Hamburg. Auf den ersten Blick haben ihre Leben rein gar nichts miteinander zu tun – bis der Fund eines besonderen Terminplaners alles verändert und sich die Erzählstränge nicht nur zeitlich aneinander annähern…
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um euch nicht die Spannung zu verderben.

Durch das Buch erhielt ich viele Anregung, mein Leben bewusst zu gestalten und meine Ziele und Träume zu verfolgen. Zwei davon möchte ich euch an dieser Stelle doch schon mitgeben, da sie wunderbar an den Jahresanfang passen:

1. Fertigt eine Liste der Dinge an, die ihr so tut. Dann fertigt eine zweite Liste an mit allen Dingen, die euch wirklich Spaß machen. Streicht dann nach und nach die Dinge aus eurem Leben, die nicht auf beiden Listen stehen oder modifiziert sie. Macht außerdem schnellstmöglich etwas von der 2. Liste.

Das mag zunächst naiv und weltfremd klingen und ist – vielleicht – auch nicht 100% umsetzbar. Dennoch kann allein das Nachdenken darüber, was mir eigentlich Spaß macht und was nicht, schon weiter helfen.

buchtipp-dein-perfektes-jahr-lichtfarben-2

2. Erstellt ein Visionboard! Dies kann eine Pinnwand sein oder ein großes Blatt Papier. Darauf befestigt ihr in Form von Bildern alles, was ihr erreichen möchtet, was ihr euch wünscht oder was ihr euch vorgenommen habt. Das Ganze hängt ihr dann an einem für euch gut sichtbaren Ort auf. 

Der Gedanke dahinter lässt sich mit einem Zitat von Seneca beschreiben: „Wenn wir nicht wissen, welchen Hafen wir ansteuern, ist kein Wind günstig.“ Indem ihr eure Aufmerksamkeit immer wieder auf die schönen Dinge lenkt, die ihr erreichen möchtet, werden auch eure Handlungen und die Geschehnisse unbewusst in diese Richtung gelenkt. Und so ein Visionboard schafft neue Orientierung und Ausrichtung. Probiert es aus!

Ich habe durch diese beiden Aufgaben schon zwei neue Dinge ausprobiert und mehrere „alte Lieben“ zu Dingen und Aktivitäten wiederentdeckt. Dadurch konnte ich sehr positiv ins neue Jahr starten und bin gespannt, was noch kommt. Vielleicht schaffst auch du so „Dein perfektes Jahr“ 😉

3 Gedanken zu „Buchtipp: Dein perfektes Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.