Himmelslicht 09.04.2017: Raus aus der Komfortzone

Anfang des Jahres hab ich mir vorgenommen, öfter „Ja“ zu sagen. „Ja“ zum Leben und „Ja“ zu neuen Erfahrungen. Damit wollte ich mich selber herausfordern, meine kuschelige Komfortzone zu verlassen und offener zu werden für neue Erfahrungen.
Auf diese Weise habe ich dieses Jahr schon interessante Begegnungen mit Menschen gehabt, bin auf neue Ideen für meine Zukunft gekommen und habe zwei neue Hobbys für mich entdeckt – all das hätte ich vorher nie so gedacht.


Folgendes hat mir dabei geholfen, meine Komfortzone zu verlassen: eine Portion Mut, Neugier auf Neues; die Bereitschaft, mich auf Unbekanntes einzulassen; Risikofreudigkeit und Vertrauen, dass alles gut wird.

Nicht nur in kleinen Alltagsdingen, auch in größeren Lebensfragen ist es manchmal hilfreich, seine Komfortzone zu verlassen. Die Bibel zeigt uns Beispiele von Menschen, die diesen Schritt gewagt haben. Im Matthäusevangelium Kapitel 4, Verse 18-22 wird uns die Berufung der ersten Jünger erzählt:

Als Jesus am See von Galiläa entlangging, sah er zwei Brüder, Simon, genannt Petrus, und seinen Bruder Andreas; sie warfen gerade ihr Netz in den See, denn sie waren Fischer. Da sagte er zu ihnen: Kommt her, folgt mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. Sofort ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm. Als er weiterging, sah er zwei andere Brüder, Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und seinen Bruder Johannes; sie waren mit ihrem Vater Zebedäus im Boot und richteten ihre Netze her. Er rief sie und sogleich verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten Jesus.

Die vier Jünger diskutierten nicht, sie zeigten keine Zweifel oder überlegten lang. Nein, sie ließen sich mutig, neugierig und risikobereit auf Unbekanntes ein und hatten Vertrauen in Jesus und Seine Zusagen.
Wenn Gott uns im Leben herausfordert, uns aus unserem Wohlfühlbereich zu begeben, dann müssen wir nicht zögern. Wir dürfen Ihm vertrauen, dass Er einen wunderbaren Plan für uns und einen guten Weg vorbereitet hat. Seine Zusagen sind wahr, Er hält Seine Versprechen.

Ich wünsche mir auch für die großen Entscheidungen des Lebens Mut, Neugier und Vertrauen. Mut, immer wieder meine Komfortzone zu verlassen. Neugier auf das, was außerhalb meines Tellerrands liegt. Und Vertrauen darin, dass Gott stets den Überblick und die Kontrolle hat und es gut mit mir meint.

Wann ist es für dich an der Zeit, deine Komfortzone zu verlassen? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.