Türchen 11: Vom einmütigen Miteinander

„Schließlich soll ihr alle einig sein, voller Mitgefühl und gegenseitiger Liebe. Seid barmherzig zueinander und demütig.“ (Die Bibel, 1. Petrus 3,8)

In seinem ersten Brief schreibt Petrus zunächst an die Ehefrauen, dann die Ehemänner und zuletzt an „alle Gläubigen“. Der obige Vers beschreibt, wie Petrus sich ein Miteinander unter Christen (und allen Menschen) idealerweise vorstellt.
Der Umgang zwischen uns soll demnach geprägt sein von fünf Eigenschaften:

  1. Einmütigkeit – alle verfolgen dieselben Ziele
  2. Mitgefühl – jeder geht auf die Bedürfnisse des jeweils anderen ein
  3. Liebe – jeder betrachtet die anderen als Geschwister (im Glauben) und behandelt sie entsprechend
  4. Güte – jeder geht feinfühlig und fürsorglich mit den anderen um
  5. Demut – jeder ermutigt die anderen und freut sich mit ihnen über ihre Erfolge

Wenn ich mir eine Gemeinschaft von Menschen vorstelle, die diese Eigenschaften verkörpern und leben, scheint das sehr harmonisch zu sein. Und geht es nicht genau darum? Vor allem in der Adventszeit? Harmonie, Liebe zu allen Menschen, einander mitfühlend, gütig, empathisch zu begegnen? Als Christen verfolgen wir das Ziel, Jesus nachzufolgen und ihm ähnlicher zu werden. Sollte dann nicht auch unser gemeinsames Ziel sein, unseren Mitmenschen so zu begegnen, wie ER es getan hat?
Vielleicht ist die Adventszeit eine gute Zeit, um wieder mehr auf den Umgang mit seinen Mitmenschen zu achten. Ich habe mir das jedenfalls vorgenommen.

Wie gehst du mit deinen Mitmenschen um? Welche Eigenschaften erachtest du im Umgang mit anderen als sehr wichtig?

Ich wünsche allen einen gesegneten 3. Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.