Türchen 16: So ist Versöhnung

Wie ein Fest nach langer Trauer,
wie ein Feuer in der Nacht.
Ein off’nes Tor in einer Mauer,
für die Sonne auf gemacht.
Wie ein Brief nach langem Schweigen,
wie ein unverhoffter Gruß.
Wie ein Blatt an toten Zweigen
ein-ich-mag-dich-trotzdem-Kuss.

So ist Versöhnung, so muss der wahre Friede sein.
So ist Versöhnung, so ist vergeben und verzeih’n.

Wie ein Regen in der Wüste,
frischer Tau auf dürrem Land.
Heimatklänge für vermisste,
alte Feinde Hand in Hand.
Wie ein Schlüssel im Gefängnis,
wie in Seenot – Land in Sicht.
Wie ein Weg aus der Bedrängnis
wie ein strahlendes Gesicht.

Wie ein Wort von toten Lippen,
wie ein Blick der Hoffung weckt.
Wie ein Licht auf steilen Klippen,
wie ein Erdteil neu entdeckt.
Wie der Frühling, wie der der Morgen,
Wie ein Lied wie ein Gedicht.
Wie das Leben, wie die Liebe,
Wie Gott selbst das wahre Licht

Lied: Wie ein Fest nach langer Trauer (So ist Versöhnung)
Text: Jürgen Werth
Melodie: Johannes Nitsch
Rechte: 1988 Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart

versohnung-lichtfarben-adventskalender
Zwei Männer beim Armdrücken – oder beim freundlichen Händedruck? Zwischen Streit und Versöhnung liegt manchmal nur ein Handschlag.

Harmonie und Versöhnung gehören für mich mit zur Adventszeit. Sich mit unseren Lieben auszusprechen, ungeklärte Konflikte zu lösen und sich zu versöhnen kann man zwar jederzeit, aber Weihnachten ist es umso schöner – schließlich feiern wir das Fest der Liebe. Jesus kam auf die Welt, damit sich Menschen mit Gott versöhnen können. Damit gibt er uns das größte Versöhnungs-Vorbild überhaupt. Ich möchte euch ermutigen, bei Differenzen Schritte aufeinander zuzugehen und das Gespräch zu suchen. Nutzt die Weihnachtstage und beendet das Jahr mit Versöhnung statt mit Streit.

4 Gedanken zu „Türchen 16: So ist Versöhnung

  1. Das ist ja lustig, dass du auch etwas über dieses Lied geschrieben hast. Ich habe es letzten Sonntag in meinem Blog- Artikel über eine besinnliche Adventszeit erwähnt. Vielleicht merkt man unsere ähnliche berufliche Sozialisation ja doch etwas 😉 Liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.